Skip to Content

Newsletter

GfWM newsletter 6 / 2012 – AKTUELLE AUSGABE

Wir wünschen Ihnen erholsame Feiertage. Und eine interessante Lektüre bei folgenden Themen:
- Informationen und Hinweise zur GfWM-Mitgliederversammlung 2012
- der gewählte GfWM Vorstand stellt sich vor
- Ulrich Schmidt: Wissen, der glitschige Fisch
- Ronald Billen: Die GfWM zu Gast bei der DGI
- Stefan Zillich: DGI-Praxistage 2012
- Gabriele Vollmar und Rainer Bartl: WiMa-Tage 2012
- Kay Fromhold-Treu: Haus des Wissensmanagements - Die Methoden

Gerade veröffentlicht: GfWM newsletter 5 / 2012

Nach dem Jubiläum geht's direkt weiter. In der 51. Ausgabe des GfWM newsletters finden Sie folgende Inhalte

- erste Informationen zur Mitgliederversammlung und Vorstandswahl 2012
- AKWM-Symposium meets KnowledgeCamp 2012
- Fachbeitrag: Haus des Wissensmanagements – Die theoretischen Bausteine
- Rezension: Intellektuelles Kapital und Wettbewerbsfähigkeit - Eine Bestandsaufnahme zu Theorie und Praxis
- aktuelle Hinweise und Termine

Herzlich willkommen zu GfWM THEMEN 3 im September 2012

Wir stellen Ihnen in dieser Ausgabe neben weiteren bemerkenswerten Fachbeiträgen das Interview mit Dirk Lorber (Leiter db InfoCenter bei Deutsche Bank Research) vor:

Auch für Informationsvermittler in Finanzkonzernen ist es in Zeiten hoher Marktvolatilität und zunehmender Regulation ausschlaggebend, dabei zu sein und beweglich zu bleiben. Im Interview berichtet Dirk Lorber über seine Initiativen und Erfahrungen. 

Jubliäumsausgabe: Der 50. GfWM newsletter (4/2012)

Wir sind 50! ... und freuen uns, Ihnen diese besondere Ausgabe des GfWM newsletters vorzustellen. Aus dem Inhalt dieser Ausgabe: Beim Frankfurter Stammtisch wurde über Business Intelligence und Information Design diskutiert. ... Die Hochschule Hannover führt einen Lessons Learned Workshop durch. ... Und lesen Sie, wer eigentlich die Menschen sind, die in Wikis mitmachen.

Gerade erschienen: GfWM newsletter 3 / 2012

In dieser Ausgabe des GfWM newsletters stellen wir Ihnen interessante Aktivitäten der GfWM vor, darunter das GfWM regional in Köln, die GfWM auf der Informare!2012 und das diesjährige KnowledgeCamp im Oktober.  Wissensmanagement goes mobile: Beachten Sie den Erfahrungsbericht über Moodle, die Buchbesprechung über Cloud Computing und nicht zuletzt den Aufruf in GfWM-eigener Sache auf Seite 4 dieser Ausgabe.

GfWM THEMEN 2 / April 2012

Nach dem erfolgreichen Start im Dezember 2011 freuen wir uns, nun GfWM THEMEN 2 zu veröffentlichen:

In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen vier hochinteressante Originalbeiträge vor:

GfWM newsletter 2 / 2012

Diese Ausgabe mit aktuellen und interessanten Informationen zur GfWM, Veranstaltungen und Hinweisen.
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Informare! 2012 – Kooperationspartner GfWM

Die GfWM e.V. als Kooperationspartner und GfWM THEMEN / GfWM newsletter als Medienpartner der Kongressmesse.

Unter dem Motto "Wenn wir nicht wissen, was wir wissen und was wir nicht wissen?" findet vom 08. - 10. Mai 2012 die Kongressmesse Informare! 2012 statt. Im Konferenzzentrum Café Moskau in Berlin Mitte informiert die Kongressmesse an drei Tagen und zwei Abenden in einem neuen Format über Fach- und Branchengrenzen hinaus.

GfWM newsletter 1 / 2012

Auch wir sind in das Jahr gestartet: Die neue Ausgabe des GfWM Newsletters enthält aktuelle Informationen zur GfWM, zurückliegende Veranstaltungen und ausgewählte Hinweise.

Unter anderen stellen wir Ihnen folgende Themen vor:
- GfWM-regional Hannover„Haus des Wissensmanagements“
- ePortfolio-Initiative Berlin/Brandenburg
- Wissensmanagement für wachsende Unternehmen
- ausgewählte Hinweise
- Literaturhinweise
- die Termine im Frühjahr 2012

Herzlich willkommen: GfWM THEMEN, Ausgabe 1 / Dezember 2011

GfWM THEMEN ist die neue Fachpublikation der Gesellschaft für Wissensmanagement e. V., die vom Redaktionsteam des GfWM newsletters herausgegeben wird.

Wir laden Sie ein zur Lektüre einer neuen, seriösen und hochwertigen fachlichen Publikation, die den Austausch zwischen der GfWM, ihren Teilnehmern und der Öffentlichkeit anregen und unterstützen und Perspektiven aufzeigen soll.

Inhalt abgleichen