Skip to Content

Abschlussveranstaltung des Wissensmedia-Projektes WiPro

Am 06.12.2006 hat in Aachen die Abschlussveranstaltung zum Wissensmedia-Projekt "Wipro - multimedialer Werkzeugkasten für das wissensbasierte Produktinnovationsmanagement in KMU" stattgefunden. Der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Technologie- und Innovationsmanagement der RWTH Aachen (TIM) hat in Zusammenarbeit mit Industriepartnern eine Software entwickelt, mit deren Hilfe kleine und mittelständische Unternehmen ihre Innovationsprozesse durch den systematischen Einsatz von Wissensmanagement-Methoden verbessern können. Als Anwendungspartner waren Aixtron (280 Mitarbeiter in Deutschland, 600 weltweit) und JET Lasersysteme (15 Mitarbeiter) beteiligt. Die Software wurde von mecca neue medien implementiert.

Als Ergebnis habe ich verstanden:

  • ein Maximal-Referenzmodell des Innovationsprozesses
  • eine Sammlung von Wissensmanagement-Methoden, die den einzelnen Aktivitäten im Innovationsprozess zugeordnet wurden
  • Regeln, nach denen der Maximalprozess unternehmensspezifisch den jeweiligen Innovationssituationen angepasst werden kann (Tailoring); für die übrigbleibenden Aktivitäten werden die am besten geeigneten WM-Methoden angezeigt
  • ein Software-Tool, dass das Tailoring unterstützt und die WM-Methoden erklärt

Das Projekt läuft noch bis Anfang des nächsten Jahres. Der Lehrstuhl TIM freut sich über Feedback.

Link zur Projektwebsite

Mein persönlicher Eindruck:

  • Für ein öffentlich gefördertes Projekt ein schönes Ergebnis!
  • Über den Wert für KMU bin ich mir noch nicht ganz sicher - insbesondere wenn das Tool über ein Tutorial zum WM im Innovationsprozess hinausgehen soll. Mir stellt sich die Frage, welcher Nutzen einen kontinuierlichen Einsatz rechtfertigen wird? Ich glaube, dass das Tool gut geeignet ist, ein Bewußtsein für einen wirksamen Innovationsprozess im Unternehmen zu schaffen. Recht bald werden aber die i.d.R. auftretenden Variationen des Innovationsprozesses im Unternehmen bekannt sein. Und dann?
  • Ich halte das Tool für ein sehr gutes Marketing-Instrument! Mit allen Folgen für Preis (die Vermarktung wird noch diskutiert) und Verbreitung!