Skip to Content

Regionalkooperationen mit Leben füllen - wie "Faulheit" zu Zusammenarbeit führt

Man kann es auch positiver ausdrücken und sagen, dass Kooperationen der Weg zum Erfolg sind und deshalb für Partnerschaften mit lokalen anderen Initiativen eintreten und versuchen, diese zu leben (wie ca. 2011 erstmalig für "last-monday" Veranstaltungen beschrieben).

Andererseits macht es natürlich sehr viel Aufwand, eine eigene regionale Community zum Thema "Wissensmanagement" aufzubauen, vor allem, wenn man nicht in einem der großen Ballungszentren, wie München, Frankfurt oder Berlin tätig ist. Wie dem auch sei, Wissensmanagement existiert nicht losgelöst als eigenständiges Thema in KMU, Handwerksunternehmen und kleineren Verwaltungen, Organisationen und Bildungseinrichtungen, sondern eher verteilt über alle Bereiche des Privat- und Geschäftslebens.

Damit ist es ein Thema, sowohl für:

  • HR und Personalentwicklung, Management und Mitarbeiterweiterbildung, Betriebsräte und Mitarbeitervertretungen
  • Forschung & Entwicklung, Produktion, Service/Support, Vertrieb/Marketing, IT, Qualitätsmanagement, Arbeitssicherheit
  • Projektmanagement und Projektarbeit, Change- und Innovationsmanagement, Vorschlagswesen
  • Mitarbeiter-Rotation, Einarbeitungsprogramme, demografischer Wandel, Fachkräftemangel, Mentoren-Programme
  • Kooperationen, regionale und überregionale Netzwerke, externen Erfahrungsaustausch
  • u.a.

Warum also nicht "zum Kunden gehen"? Warum nicht die Wissensmanagement-Themen in die bestehenden Netzwerke, Initiativen und Veranstaltungsreihen einbringen, also mit den Themen zur jeweiligen Zielgruppe gehen?

Dass dieses (zugegebenermaßen etwas faulere) Grundkonzept funktionieren kann, zeigen die praktischen Erfahrungen von unserer Regional-Gruppe "GfWM regional Sachsen". Hier sind einige Beispiele (Veranstaltungsrückblicke) der letzten Wochen:

Es lohnt sich nicht nur für die existierenden GfWM Regionalgruppen, in ähnlicher Weise zu in ihrer Region aktiven Initiativen Kontakt aufzunehmen und gemeinsame Themen-Veranstaltungen durchzuführen, sondern es lohnt sich über dieses Konzept auch, in Regionen ohne eine hohe "Wissensmanager-Dichte", eine eigene Regionalgruppe erfolgreich und mit vertretbarem Aufwand aufzubauen.

Wer Fragen zum Aufbau dieser Kooperationen hat, eine eigene GfWM Regionalgruppe aufbauen möchte, oder sich für eines der Themen hier aus Sachsen interessiert, kann gerne direkt Kontakt zu mir aufnehmen. Natürlich sind wir auch immer an weiteren Kooperationsveranstaltungen hier in Sachsen interessiert.

Herzliche Grüße

Dirk Liesch