Skip to Content

Engagement von Cogneon in der GfWM

Cogneon engagiert sich seit knapp zehn Jahren in der Gesellschaft für Wissensmanagement im Rahmen von Stammtischorganisation, Veranstaltungsorganisation und Mandaten im Vorstand, verschiedenen Teams und im Beirat. Als Fördermitglied und Sponsor des KnowledgeCamp engagieren wir uns zusätzlich finanziell. Leider ist es unserer Wahrnehmung nach in diesen zehn Jahren nicht gelungen, dem Thema Wissensmanagement in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft das Gewicht zu geben, das ihm eigentlich zusteht. Das vielzitierte "Biotop des Wissensmanagements" (Ulrich Schmidt) wurde bisher nicht verlassen.

Aus diesem Grund wollen wir unsere für die GfWM zur Verfügung stehende Ressource nicht etwa zurückfahren, sondern anders fokussieren. Der Schwerpunkt wird mehr auf fachliche Themen mit breitem Interesse in der Öffentlichkeit gelegt werden. Bei diesen Themen (z.B. demografischer Wandel) wollen wir helfen, den Bezug zum Wissensmanagement herauszuarbeiten, in der GfWM einen Meinungsbildungsprozess zu starten und die Erkenntnisse der Öffentlichkeit bereitzustellen sowie deren Umsetzung in der Praxis zu fördern.

Was bedeutet das konkret?

  • Rollen: wir ziehen uns aus nicht fachlichen Rollen zurück (Marc Nitschke: Vorstand, Team Infrastruktur).
  • Fachthema 2013: wir schlagen dem neuen Vorstand vor, das fachliche Schwerpunktthema "Demografischer Wandel und Wissensmanagement" für 2013 festzulegen. Nach "Wissensmanagement und Enterprise 2.0" in 2012 hätten wir damit ein Thema, das näher an Personalverantwortlichen aber auch anderen Entscheidungsträgern in Wirtschaft und Wissenschaft ist. Das Leitthema kann genutzt werden, um Stammtischthemen, Newsletter-/Themen-Inhalte, das KnowledgeCamp 2013 und die Außenkommunikation auszurichten. Marc Nitschke wäre bereit, mit seiner Ressource ein entsprechendes Fachteam zu organisieren, das in 2013 ein Positionspapier zum Thema erarbeitet.
  • Kontinuität Infrastruktur: wir schlagen vor den Ressourcenbedarf für die Infrastruktur dadurch zu minimieren, dass wir alle Interaktiven Komponenten der GfWM-Webseite (Gruppen, Blogs, Wiki) auf die KnowledgeCamp-Plattform zu verlagern. Diese hat sich als Interaktionsplattform bewährt und kann mit sehr wenig Aufwand betrieben werden.

Kommentare

Bild von simon.dueckert

  Dieser Blog hat zwar bisher

 

Dieser Blog hat zwar bisher noch keine öffentlichen Kommentare, dafür aber viele E-Mails und Anrufe erzeugt. Aus einige Gesprächen habe ich herausgehört, dass man den Blog so lesen könnte, dass wir unsere Aktivitäten in der GfWM zurückfahren wollen oder generell keine Perspektive für die GfWM mehr sehen. Das ist absolut nicht die Intention, das möchte ich hier nochmal explizit zum Ausdruck bringen.
Mir geht es darum sicherzustellen, dass wir die Zeit, die uns für die GfWM zur Verfügung steht, möglichst nutzbringend zu verwenden. Unserer Meinung nach sind das insbesondere die Themen, die in der Öffentlichkeit ohnehin heiß diskutiert werden. In diesen Themen sollten wir den Bezug zu Wissen/Lernen/Wissensmanagement herstellen. Freuen würde ich mich auch, wenn wir als GfWM diesen für unsere Zukunft wichtigen Dialog hier auf unserer Plattform gfwm.de zu führen.

 

Bild von gabriele.vollmar

Lieber Simon, vielen Dank dir

Lieber Simon,

vielen Dank dir und deinen Kollegen von Cogneon für das langjährige Engagement.
Das ihr ja fortführen wollt, wenn auch mit anderen Schwerpunkten, nämlich
verstärkt in der fachlichen, weniger in der (leider auch notwendigen)
"administrativen" Ausrichtung.
Fachlich spannende, durchaus auch einmal provokante Diskussionen braucht die GfWM, um
dauerhaft nicht nur für ihre Mitglieder, sondern, wenn möglich, auch für ein
breiteres Publikum attrkatriv zu sein. Jedes Engagement ist hier hoch
willkommen. Ebenso wie der Vorschlag für ein neues Fachthema an den Vorstand.
Allerdings setzt diese Themen ja nicht der Vorstand, sondern in den letzten
Jahren haben sich die Fachteams ihre Themen auf dem Aktiventreffen selbst
definiert - also: nur zu! Sicherlich können wir hier noch größere
Transparenz auf gfwm.de schaffen, sodass die Reise zum Aktiventreffen keine
scheinbare Voraussetzung für eine fachliche MItarbeit wird. Schon heute
arbeiten die Teams, von denen es aktuell 4 zu verschiedenen Themen gibt,
die übrigens alle bei der Mitgliederversammlung am Freitag Arbeitsstände
präsentieren werden, ja weitestgehend in unseren Wikis.

Größere
fachliche Präsenz der GfWM mit breiterer Wirksamkeit: Ja. Mehr offene
Diskussion: Ja.

Vielen
Dank für den ersten "Aufschlag".